Wie Achtsamkeit das Herz stärkt

 

Vielfältig wird über Meditation geforscht. Themen wie Stress, Schlafstörungen, Alterungsprozesse, Konzentrationsfähigkeit, Empathiefähigkeit und anderes wird und wurde erforscht.

Die US-amerikanische Herzgesellschaft fügt nun einen weiteren Forschungsbereich hinzu: das Herz gesund halten. Meditation kann demnach als Ergänzung der bekannten Maßnahmen – darunter ausreichend Bewegung, Nichtrauchen, Bluthochdruck behandeln – sinnvoll sein.

Ein Paper der Studie finden Sie hier jaha.ahajournals.org

Die wesentlichen Outcomes berichtet der Spiegel (der ganze Artikel www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/meditation-ist-vielleicht-auch-gut-fuers-herz):

  • Sie können möglicherweise helfen, den Blutdruck zu senken, wobei unklar ist, in welchem Maß (wenn überhaupt).
  • Sie können eventuell unterstützend wirken, wenn jemand mit dem Rauchen aufhört. Zigarettenkonsum ist nicht nur ein Risikofaktor für Krebs, sondern erhöht auch die Gefahr von Herzkreislaufleiden.
  • Ob Meditation das Risiko eines Herzinfarktes senkt? Auch dazu gibt es nur sehr wenige Untersuchungen, so dass sich noch kein sicherer Schluss ziehen lässt.
  • Generell scheint Meditation mit einem geringeren Stresslevel, besserem Schlaf und damit auch einem höheren Wohlbefinden zusammenzuhängen. Das kann wiederum das Herz entlasten, das zum Beispiel bei chronischem Stress mitleidet.

Start typing and press Enter to search

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen